INFOS ZUR JAHRESZEIT

 Unsere Weine benötigen 365 Tage im Jahr beste Pflege. Und die bekommen sie!

Sich wirklich kümmern lautet unsere Devise. So gibt es zu jeder Jahreszeit genügend zu tun für einen Winzer, der außergewöhnliche Weine erzeugen will. Das beginnt im Frühjahr mit dem Rebschnitt. Mit ihm legen wir bereits den Grundstock für einen geregelten Ertrag bei der Ernte. Alle unsere Anlagen werden mit einer Ertragsrebe für das neue Jahr beschnitten. Gleich danach machen wir uns an das Anbinden der Reben
Hier in der Pfalz werden fast ausschließlich alle Anlagen mit einer Pendelbogenerziehung errichtet. Die beim Schnitt stehengebliebene Rebe wird im Halbbogen über den Draht gebunden. Ja und dann warten wir auf gutes Wetter und einen optimalen Austrieb. Im „Fünf-Blatt-Stadium“ brechen wir in den meisten Sorten schon einen Teil der Triebe aus, auch wieder mit dem Ziel, den Ertrag zu regulieren. Zu diesem Zeitpunkt beginnt auch schon der Pflanzenschutz. Wir versuchen mit dem nötigsten auszukommen, aber es muss sein, um gesunde Trauben bei der Ernte zu erhalten.

Das Stocklaub an den Reben wird entfernt und jetzt dürfen auch die Maschinen anfangen zu rollen. Der Laubschnitt erfolgt in regelmäßigen Abständen bis hin zur Lese. In den Reihen wird dabei auch immer die Begrünung klein gehalten, um die Wasserversorgung der Anlagen zu gewährleisten. Und dann, dann darf der Vollernter ran! Wir lesen fast alle Anlagen mit unserer eigenen Maschine, nur die Rotweine lassen wir im Lohn ernten. Die großen Vollernter können zusätzlich die Trauben vom Stilgerüst „entrappen“ und sorgen so für ein noch optimaleres Lesegut.
P1020011

12. September 2017
Seit letzter woche läuft die Ernte. Sehr früh aber trotzdem mit guten Qualitäten und wir freuen uns darüber.
Leider spielt das Wetter nicht ganz so mit. Grau und trübe, richtig zum Herbst passend…
Aber wie immer…neues Jahr neues Glück, wir machen das Beste daraus.

19. Juli 2017
Und immer noch heiß! Jetzt um 10 Uhr morgens haben wir im Hof schon 35 Grad, bis heute Mittag wird also noch ein bisschen was dazu kommen.
Die Weinberge stehen trotz des sehr geringen Niederschlags noch gut da, nur die drei- bis vierjährigen Anlagen hängen ein wenig die Köpfe, vielleicht müssen wir doch einmal gießen.
Nächste Woche geht´s in Urlaub. Moritz fährt das erste Mal jetzt als Volljähriger allein mit dem Auto weg, eine Freundin und ich genießen ein paar Tage Mallorca. Leo darf mit Ulrike das Haus hüten und bekommt Besuch von einer Hundedame.
Und dann geht´s Mitte August in die Herbstvorbereitungen. Wir rechnen mit einem frühen Erntebeginn um den 10. September ud wie schnell sind die sechs Wochen vorbei…

26. Juni 2017
Puh, heiße Tage und Wochen liegen hinter uns. Tropische Nächte mit mehr als 20 Grad haben nicht unbedingt den erholsamn Schlaf gefördert, sind aber sooo schön….
Die Abende im Hof sind entspannt, alles geht ein wenig langsamer und wir genießen einfach den Sommer.
In den Weinbergen haben wir den Großteil der Handarbeiten erledigt, alle Drähte sind oben und die Reben stehen wie Soldaten gereiht.
Die Gipfel sind geschnitten und auch ein Teil der Sorten haben wir im Traubenbereich entlaubt. So kommt es zur besseren Durchlüftung der Traubenzone und das schränkt das Pilzwachstum ein wenig ein.
Dringend bräuchten wir allerdings ein bisschen Regen. Die heißen Winde lassen alles austrocknen und es würde doch Zeit werden für ein nassen Nachschub.
Mitte Juli werden wir noch unser Flaschenlager auffüllen, um dann Ende Juli ein paar Tage in Urlaub zu entschwinden.
Sonnige Grüße, lassen Sie es sich gutgehen!

26.Mai 2017
Sommer!!!!
endlich ist der Sommer da, Temeperaturen bis über 30 Grad bescheren uns ein herrliches Christi Himmelfahrt-Wochenende!
Am 19.Mai hat es auch endlich einmal geregnet. 23 Liter haben für ein bisschen Erleichterung gesorgt und die Wärme jetzt treibt die Reben geradzu zum Wachsen an.
Also geht´s nun in den Weinbergen rund. Die Drähte müssen „hochgelegt“ werden damit die jungen Triebe in dem Drahtrahmen einen sicheren Halt haben und den Winden und Gewittern, die ja immer mit so heißen Tagen einhergehen, zu trotzen.
Auch Pflanzenschutz ist leider schon wieder ein Thema. 2016 hat uns der Druck bei der Perosnospora geärgert, jetzt wird von Seiten der Weinbauschule schon auf einen erhöhten Oidiumdruck hingewiesen. Also rollt auch hier die Spritze wieder.
Aber was soll´s: Gesunde Trauben sind unser Ziel und dann muss es halt sein.
Nächste Woche steht in Rhodt unser großes Weinfest an Pfingsten vor der Tür. Unsere Weine genießen Sie im Abendglanz, viel Spaß dabei!

26. März 2017
Frühling!

Die Mandelbäume stehen in voller Rosapracht und die Sonne zeigt sich von ihrer allerbesten Seite….so kann und darf es gerne bleiben.
Das Flaschenlager ist endlich wieder voll und das WeinTestival kann kommen.
Wir freuen uns schon darauf!
1. März 2017
Der Filter brummt und nach herrlichen Faschingstagen mit viel Sonnenschein frieren wir jetzt im kalten Keller.
Aber die Abfüllung steht vor der Tür und jetzt gilt es, die letzten Weine „hell“ zu machen und für die Füllung vorzubereiten. Die steht in der zweiten Märzwoche an.
Alles schon in dem Gedanken an das WeinTestival am vierten Wochenende im April!

17. Januar 2017
Das neue Jahr ist gar nicht mehr so neu und ruckzuck ist man nach der Weihnachtspause wieder in seinem alten Trott.
Aber wir lieben diese Zeit….Rebenschneiden zählt zu unseren Lieblingsaufgaben und wenn man bei Kälte und Sonnenschein draußen in den Weinbergen steht (und vielleicht auch mal das Handy zu Hause lässt) herrscht Ruhe.. Leo findet es auch Klasse und steht pünktlich um ein Uhr auf der Matte und drängt zum Aufbruch.

3. Dezember 2016
Der zweite Advent steht schon vor der Tür….Wahnsinn, wie die Zeit rennt und man die eigentlich besinnliche Zeit kaum mehr genießen kann.
Wir sind immer noch im Weihnachtsstress und die meiste Zeit im Flaschenlager um die Fahrten zusammen zu stellen. Dazu kommt Postversand, Spedition und immer mal wieder Kunden. Langweilig wird es immer noch nicht aber die für uns ruhigen Tage stehen ja noch aus.
Im Moment lassen wir es uns aber nicht nehmen, bei dem tollen Sonnenschein mittags erst mal mit Leo eine ausgedehnte Hunderunde zu drehen. Leo freuts und auch wir genießen die Sonne, bevor es uns dann halt wieder in Flaschenlager verschlägt.
Ihnen allen frohe Adventstage, wenig Weihnachtsstress und immer ein gutes Glas Wein…

schloessel-weihnachten

15. Oktober 2016
Die letzte Kelter läuft…..
Gestern haben wir unsere letzten Trauben der Sorte Muskateller geerntet und zur besseren Aromaausbeute über Nacht auf der Maische stehen gelassen. Jetzt läuft die letzte Kelter und das ganze Kelterhaus ist erfüllt mit dem Duft der Muskatellertrauben.
Wieder einmal haben wir die Erfahrung gemacht, dass mit einem eingespielten Herbstteam die vier Wochen richtig Spaß machen…trotz der vielen Arbeit. Vielen Dank meinen Helfern, Beifahrern und Vollernterfahrer. Ohne Euch funktioniert es nicht!
Das Wetter hat auch super mitgespielt und kein Tropfen Regen hat uns in der heißen Phase Herbst gestört.
Die ersten Weine sind schon von der Hefe getrennt, geschwefelt und spundvoll eingelagert. Da wir in diesem Jahr ein bisschen später mit der Ernte waren, müssen wir uns bis zum Weihnachtsgeschäft wohl sputen. Etliche Sorten müssen wir neu abfüllen und da sind die vier, fünf Wochen, die uns bleiben doch knapp bemessen.

27.September 2016
Was für ein „Herbst“wetter!!
Sonnenschein und warme Tage, fast wie im Sommer. Morgens und Abends kann man den Herbst zwar schon ahnen, oft liegt leichter Nebel über den Weinbergen, aber tagsüber ist es einfach perfekt. Trotz Ernte genießen wir das gerade sehr…
Letzte Woche haben wir mit der Lese begonnen. Ganz normal vom Zeitpunkt, die letzten Jahre waren wir einfach früher als das langjährige Mittel und dieses Jahr hat uns das nasse, kalte Frühjahr ein wenig zurückgeworfen.
Wir hoffen, dass uns und unseren Pfalzurlaubern diese Wetterlage noch ein bisschen erhalten bleibt und wir weiterhin eine so tolle Erntezeit haben dürfen.
Auch in diesem Jahr rechnen wir mit einer recht schnellen Lese. Die Trauben sind zwar alle noch super gesund und die Mostgewichte steigen moderat an aber leider baut sich die Säure doch recht schnell ab. Und da unser Ziel immer frische und fruchtbetonte Weine sind, werden wir schauen müssen, die Trauben rechtzeitig heimzuholen.
Oft sind wir mit zwei Maschinen unterwegs. Mit dem Lohnunternehmer ernten wir die roten Trauben, das geht noch schonender und die Beeren werden gleich auf der Maschine entrappt. Unser kleiner Vollernter schüttelt sich nun im 36. Herbst und immer noch hat er richtig Spaß an der Sache.
Wir freuen uns wie immer auf den neuen Jahrgang und sind gespannt auf die kommenden Wochen.
Drücken Sie uns die Daumen, dass alles klappt. Denn so richtig etwas über den Jahrgang sagen, kann man erst wenn er im Keller ist.

13. August 2016
Wieder einmal sind ein paar Wochen vergangen.
Ein paar Tage Urlaub haben wir uns gegönnt und starten jetzt gut erholt Richtung Hauptsaison durch.
Immer noch ist Pflanzenschutz ein großes Thema, der Befallsdruck mit Perosnospora ist zwar geringer geworden, dafür stehen jetzt Oidium und Bortytis in den Startlöchern.
Und, dieses Jahr bekommen wir es wirklich knüppeldick ab, steht auch die Kirschessigfliege schon wieder in der Warteschleife.
Wir haben alles bislang versucht und auch unsere Reben gesund erhalten, aber jetzt zu Reifebeginn sind uns mit den Wartezeiten der Pflanzenschutzmittel auch die Hände etwas gebunden.
Wir werden weiterhin die Reben sehr gut im Auge behalten um jederzeit schnell eingreifen zu können.
Außer Pflanzenschutz denken wir jetzt schon an die bevorstehenden Weinlese. Etwa eine Woche sind wir hinter dem letzten Jahr in der Reife zurück. Aber das liegt immer noch vor dem langjährigen Mittel. Bislang sieht auch alles sehr gut aus, aber Sie wissen ja, dass wir uns erst festlegen wollen, wenn alles im Keller ist.

30. Juni 2016
Eine arbeitsreiche Zeit liegt hinter uns.
Jedes Jahr ist ja die Zeit, in der die Laubwand wächst und gerade in den Drahtrahmen gestellt werden möchte, stressig und hart. Aber in diesem Jahr durften wir das Ganze auch noch an vielen Tagen durchnässt erleben.
Die für uns untypischen Wetterkapriolen, bei denen das einzig Beständige das Unbeständige ist, haben die letzten Woche nicht angenehm gestaltet. Aber jetzt liegen diese Wochen wieder hinter uns und wir schauen Richtung Herbst…
Das Wetter sorgt auch dafür, dass wir zur Zeit im Wochenrhythmus Pflanzenschutz betreiben müssen. Pilze, insbesondere Peronospora lieben dieses feucht-warme Klima und wollen sich ausbreiten. Das Gleiche gilt mit zunehmender Vegetationsphase auch für Oidium und Botrytis. Das muss verhindert werden und das ist heuer wirklich zeit- und kostenintensiv. Außerdem gibt es auch schönere Arbeiten im Weinberg.. Aber unser Ziel ist gesundes Lesegut und da müssen wir halt ran.
Die anhaltende Nässe war auch Schuld, dass wir erst Anfang Juni unsere Neuanlagen bepflanzen konnten. Aber die jungen Reben sind gut angewachsen und nächste Woche heißt es dann „runter auf den Boden, ausbrechen“.
Die Männer lassen auch die Maschinen heiß laufen und Mulchen und schneiden Laub und Mulchen und schneiden Laub und, und, und…
Unser Lianengewächs Rebe liebt anscheinend dieses Wetter und wächst und wächst.
Nächste Woche wird ein Lohnunternehmer noch einen großen Teil unsere Weinberge „entblättern“, die so bessere Durchlüftung der Laubwand sorgt für einen schneller Abtrocknung und die letzten Jahre haben wir damit gute Erfahrungen gemacht.

24. Mai 2016
Ja, eigentlich sollte es ja hier in der Pfalz schon sommerlich oder wenigstens richtig Frühling sein. Aber irgendwie klappt das in diesem Jahr nicht so ganz.
Mal werden wir ein zwei Tage von Sonne und warmen Temperaturen verwöhnt und dann kann man schon wieder die Socken und dicke Pullis raus kramen. Aber wir geben die Hoffnung nicht auf und sind überzeugt, dass das Sprüchlein „Schaltjahre sind Kaltjahre“ nicht zutreffen wird…
Die Reben stehen soweit ganz gut, der Austrieb ist relativ zeitgemäß erfolgt und so starten wir die Arbeiten mit der Maschine in den Weinbergen.
Die ersten Runden Pflanzenschutz sind gefahren, alle Anlagen schon zweimal gemulcht und zur Zeit brechen wir gerade die Stocktriebe aus.
Leo freut sich wieder, dass doch ein bisschen Handarbeit ansteht und er fleißig helfen darf.

18. März 2016
Die Mandeln blühen immer noch und endlich findet die Mandelmeile in Edenkoben entlang der Villastraße statt. Das erste „Outdoor-Event“ im Jahr und wir freuen uns darauf.
Hier im Weingut sind wir fast mit den ersten Arbeitsschritten des Jahres fertig. Die Reben sind geschnitten und bis auf ein paar kleine Anlagen und die Junganlagen gebunden. Das meiste Rebholz schon gehäckselt und im Keller hat es auch gewaltige Lücken gegeben.
Nach der Filtration unserer Weine Anfang Februar, haben wir diese Woche die Abfüllanlage brummen lassen.
9 weitere Weißweine sind aus dem neuen Jahr zu unserem Programm dazu gekommen und Anfang April geht es dann mit den Rotweinen weiter.
Schauen Sie doch mal in unsere neue Liste rein..
preisliste2016INNEN
Ansonsten laufen schon die Vorbereitungen zum diesjährigen WeinTestival am 23. und 24. April. Da muss ja alles wieder auf Vordermann gebracht werden und die letzten Ecken werden aufgeräumt und geputzt.
Am 8. Mai dürfen wir gemeinsam mit unserem Rhodter Tourismusbüro und dem Büro der Südlichen Weinstraße Edenkoben Rhodt auf dem Maimarkt Mannheim vertreten. Vielleicht sieht man sich ja.
Frohe Ostertage!

12. Februar 2016
Kaum zu glauben, die Mandelblüte ist schon in vollem Gange.
Auch bei den wilden Pflaumen sieht man schon die ersten zarten Blüten und man fühlt sich doch dem Frühling sehr nahe.
Schauen Sie doch mal rein in die Vorschläge des Tourismusbüros:L5_Mandelflyer_Edenkoben_1217#

Und zum Vormerken ein kleiner Vorgeschmack auf das diesjährige WeinTestival!
weintestival flyer

21. Januar 2016
Wir hoffen, Sie haben das Neue Jahr gut begonnen und sind vermutlich, so wie wir, bereits wieder im Trott des Alten.
Aber das ist ja nicht tragisch, für uns beginnt der Rebschnitt. Und der zählt nun mal zu unseren Lieblingsarbeiten im Weinberg. Die Gemarkung liegt ruhig und wenn das Wetter noch mitspielt und kalte sonnige Tage da sind, ist das einfach herrlich. So sind wir jetzt nachmittags immer draußen und auch Leo findet es klasse.
20160108_150544[1]Er ist unser großer Mäusejäger und gräbt und prustet die ganze Zeit. Dabei ist er super brav und bleibt bei uns ohne mal die Gemarkung unsicher zu machen. Aber fast überall besucht uns ja auch einer seiner vierbeinigen Freunde auf der Hunderunde.
Im Februar geht´s im Keller weiter. Nach Fasching werden wir alle Weine filtrieren, um dann im März die nächste Abfüllrunde zu starten.

8. Dezember 2015
Unbestritten, die Feiertage rücken näher! Überall sind jetzt die Weihnachtsmärkte geöffnet, die Weihnachtsplätzchen sind gebacken und alles hetzt zu den letzten Vorbereitungen. Halten Sie doch mal inne. Wir versuchen das zwischen dem Weihnachtsgeschäft auch. Einfach mal Schalter umlegen und etwas anderes machen. Wir drehen dann meistens eine ausgedehnte Hunderunde und dann geht es wieder mit klarem Kopf ins Flaschenlager, weiterpacken.
Das Gästehaus bekommt am Wochenende den letzten Besuch und verfällt dann in seinem wohlverdienten Winterschlaf.
Wir wünschen Ihnen schöne Adventstage!

13. November 2015
Den Herbstabschluss haben wir hier wohl verpasst. Am zweiten Oktober haben wir unsere letzten Trauben geerntet und wir sind wirklich zufrieden mit dem Ergebnis.
Die ersten Weine aus dem neuen Jahr füllen wir bereits in der nächsten Woche ab und so sollten dann einige neuen Angebote ab Dezember erhältlich sein. Dabei ist auf jeden Fall Weißburgunder trocken und halbtrocken, MüllerThurgau trocken und Sauvignon Blanc trocken. Süßes gibt es auch, wir freuen uns über eine Kerner und Huxelrebe Auslese und eine restsüße Sauvignon Blanc Spätlese.
Neu haben wir einen Muskateller Secco, für die, die unsere Sekt mögen sicher eine prickelnde Alternative.
Unsere Touren rollen wieder. Bayern und Hamburg, der Ruhrpott und das Alte Land. Herr Flick rollt wieder querbeet durch Deutschland.
Als Info: am zweiten und dritten Adventwochenende findet der Rhodter Hofadvent statt. Sicher eine schöne Alternative zu den üblichen Weihnachtsmärkten.

10. September 2015
So, der Vollernter ist diese Woche das erste Mal gerollt und hat Trauben für Saft geschüttelt.
Außerdem haben wir schon Portugieser geerntet.
Bislang ist alles super gesund und bei dem tollen Erntewetter macht das auch wirklich Spaß.
Am Sonntag kommt endlich wieder Mietek und dann rollt ab Montag unsere eigene Maschine. Im Sommer haben wir einen „neuen“ 5 Jahre alten Schlepper gekauft. Natürlich ein Krieger, wie kann´s anders sein. Der darf jetzt den Vollernter ziehen und lernt dann so auch gleich alle Weinberge kennen.
Ansonsten läuft alles so, wie es die Hochsaison halt so mit sich bringt. Die Zimmer sind voll und wir kennen fast alle Gäste, die jetzt in den nächsten Wochen noch anreisen.
Newsletter September 2015

18. August 2015
Wir feiern Geburtstag! Unser Leo wird heute schon ein Jahr. Wir haben wirklich Glück mit ihm gehabt und Oskar hat einen tollen Nachfolger anlernen dürfen.
Aber auch er als Junghund hat die letzten Wochen etwas unter der Hitze gelitten. Seit Anfang Juni ist die Pfalz im „Sommerloch“ und wir hatten wirklich heiße Tage. 35 Grad und mehr war tagelang Normalität und man konnte auch hier mal wieder Sommer pur genießen. Mit Leo haben wir das oft im Planschbecken gemacht!
Leider, zumindest für die Reben, war kein Regen dabei. Nicht mal 50 l pro Quadratmeter sind in den letzten 12 Wochen gefallen und so manche Anlagen zeigen jetzt ganz deutlich, dass sie Durst haben!
Nächste Woche starten wir mit den Erntevorbereitungen. Wie immer geht’s in den Keller zum Großputz und auch der Fuhrpark wird auf Vordermann gebracht. Hier haben wir im Juli noch investiert und einen Schlepper dazu gekauft. Der darf jetzt den Vollernter ziehen, wir sind gespannt, wie er sich anstellt!
Das Flaschenlager ist nicht ganz voll, wir werden Anfang September noch auffüllen.
Und dann sind wir gerüstet für die Ernte! So wie es bislang aussieht, werden wir um den 15. September spätestens starten. Noch sieht alles prima aus, Regen wäre ganz schön, aber jetzt auch nicht mehr zwingend ein Muss. Alles ist bereits schon in der Reifephase und in den frühen Sorten kann man ganz gut schon „picken“. Schmeckt!

Heiß!! 22. Juli 2015
Es geht Ihnen sicher kaum anders- es ist heiß!! Wir und die Reben schwitzen aber nur wir können zur Zeit unseren Wasserhaushalt auffüllen.
Die Pfalz trocknet so langsam aber sicher aus und wir könnten zwei, drei Tage leichten Landregen zur Bewässerung gut gebrauchen. Einigen Anlagen Richtung Schloß sieht man die Trockenheit jetzt doch schon an und wir werden dort auch die Junganlagen bewässern müssen. Hierzu reicht unser gesammeltes Regenwasser, Brunnen sind ja bei uns sehr schlecht durch das Gestein zu bohren.
Für die nächsten Tage ist auch keine Änderung in Sicht, auch die letzten Gewitter und Regenschauer, die angesagt waren, sind bei uns vorbeigezogen.

Newsletter Juni 2015
Sommer!! 18. Juni 2015
Ja, die ersten Sommertage hatten wir schon hier in der Pfalz. Heiße und trockene Tage, die die Reben langsam und beständig wachsen ließen.
Alles in Allem sieht es bislang gut aus. Wir haben uns vorgenommen, tatsächlich einen Jahrgang nicht mehr vor der Ernte zu loben.
Das letzte Jahr hat uns wieder einmal gewarnt also genießen wir einfach das, was wir im Moment haben.
Unsere Arbeiten im Weinberg haben wir gut im Griff. Alle Reben stehen gerade wie die Soldaten und jetzt darf wieder die Maschine zum Laubschnitt durchrauschen.
Die Junganalagen sind super gewachsen und bedürfen schon des ersten Aufbindens.
Das Flaschenlager ist auch gut gefüllt und so gibt es halt immer was zu tun.
Genießen Sie den Sommer!

 

Frühling!! 9. März 2015
So, die ersten schönen Frühlingstage sind da und machen Lust auf mehr. Auch die ersten Mandelblüten sind zu sehen und somit kann es bis zu den ersten Festen in der Pfalz nicht mehr lange dauern.
Die Frühjahrsarbeit in den Weinbergen ist auch dieses Jahr nur sehr selten durch schlechtes Wetter gestört wurden und wir können nächste Woche dieses ersten Schritt zum Wein beenden.
Im Gästehaus läuft die Saison wieder an und wenn dann die Mandeln tatsächlich blühen wird es hier wieder voll werden.
Am vierten Wochenende im April findet das Rhodter WeinTestival statt. Auch dies bedarf der Vorbereitung und so werden wir Ende März die erste große Abfüllrunde für dieses Jahr starten. Sie dürfen also wieder auf etliches Neues bei uns gespannt sein.
wir freuen uns auf Sie!

So rast die Zeit! 13. Januar 2015
Gerade mal hat man den Weihnachtsbaum aufgestellt und sich ein bisschen gemütlich zurückgelehnt und schon ist alles wieder vorbei.
Die Tage werden jetzt schon wieder merklich länger und uns zieht es hinaus in die Weinberge.
Der Rebschnitt hat für uns begonnen und es wird dieses Jahr nicht ganz so schnell von der Hand gehen. Der Hagelschlag im August zeigt auch jetzt noch seine Schäden und man muss ein wenig genauer hinsehen, welche Rebe man denn für das neue Jahr stehen lässt.
Also, melden Sie sich jetzt besser kurz telefonisch an, wenn Sie uns besuchen möchten, nachmittags sind wir nur im Weinberg erreichbar.
Letzte Woche, nach einen herrlichen Tag in den Weinbergen ist in der Nacht ganz einfach unser Oskar eingeschlafen. Wir und Leo sind sehr traurig, er hat uns 12 Jahre als toller Freund begleitet. Jetzt gilt es aus Leo einen ebenso treuen Begleiter zu machen, Oskars Pfotenabdrücke sind schon groß, die er hinterlassen hat.

 

Frohe Feiertage 15.Dezember 2014
Die Pfalz zeigt sich seit dem letzten Samstag im Frühlingskleid! Tolles Wetter mit fast 20 Grad und Sonnenschein machen den Mund wässrig, auf das, was jetzt vor uns liegt. Rosarote Wochen kündigen sich an und man sieht tatsächlich schon vereinzelt die ersten Mandelbäumchen blühen. Endlich!
Hoffen wir das das Wetter so bleibt, es freut ja nicht nur uns, sondern auch unsere Gäste.
Wir „Jungen“ haben uns noch 14 Tage im südlichen Afrika umgeschaut und dort hervorragende Weingüter besucht. Das Land ist wirklich unglaublich schön und wir haben den vorgezogenen Sommer genossen und sogar schon die ersten neuen Weine des Jahres 2015 probiert!
Jetzt geht´s hier wieder los.
Der Rebschnitt ist beendet und auch das Anbinden können wir diese Woche wahrscheinlich abhaken. Weiter geht es dann mit den Junganlagen, die ebenso einen ersten Schnitt erhalten, wie die Ertragsanlagen. Da man da aber immer gebückt arbeiten muss, heben wir uns dies für gutes Wetter und weniger Kleidung auf.

Die ersten neuen Wein sind gefüllt und fast alle Touren zu Ihnen nach Hause sind gefahren.
Wir haben ein, danke Ihnen, erfolgreiches Weihnachtsgeschäft eben fast hinter uns und freuen uns jetzt auf die ruhigeren Tage.
Auch das Gästehaus geht an diesem dritten Advent in seine verdiente Erholungsphase und freut sich ab Fasching wieder auf Gäste.
Vielen Dank für ein gemeinsames Jahr mit Ihnen
Barbara Krapp
.P1040887
Das sind jetzt unsere beiden Hofhunde! Oskar hat Leo als Lehrling aufgenommen und Kissen kann er sogar schon bringen!
Let´s rock!
Der Herbst hat gestern begonnen. Zwar noch mit kleinem Vorgeplänkel für die Genossenschaft, aber der Vollernster ist durch die Zeilen gesurrt.
Und das Ganze mit einem doch zufriedenstellenden Ergebnis.
Alles in allem sind die Hagelschäden in den Weinbergen ausgetrocknet und es sieht zumindest in den weißen Sorten ganz gut aus.
Anders bei den Rotweine. Hier wird es in diesem Jahr eine schnelle Ernte geben. Sie haben sicher auch bei Ihnen schon aus der Presse von einem neuen Schädling der Reben gehört. Die japanische Kirschessigfliege hat sich rasant ausgebreitet und jetzt 2014 auch die deutschen Rebflächen als Standort erkoren. Da sich die kleinen Biester rasant vermehren kommt es verstärkt zu Schäden in den roten Trauben. Die Weibchen bohren zur Eiablage die reifen Traubenbeeren an und legen dann in die Beeren Ihre Brut. Die Traubenbeeren werden ausgehöhlt und damit beginnt leider ein kaum zu kontrollierender Fäulnisprozess. Wir haben versucht, alles möglich zu tun um den Befall einzudämmen und noch ist auch alles im grünen Bereich. Aber diese Woche werden wir Dornfelder und auch Portugieser ernten müssen, um einen schädigenden Befall zu vermeiden.
Sie sehen also, auch wenn alles perfekt (bis zum 10. August und Hagel sah es tatsächlich so aus) scheint, kann man über die Qualität erst dann was sagen, wenn alles im Keller ist.
So gehen wir es an und starten ab Montag nächster Woche durch.

Wir sind fertig!!
Am Donnerstag, den 2. Oktober haben wir für das Jahr 2014 die Ernte beenden können. Mit drei Wochen Sonnenschein und z.T. sommerlichen Temperaturen sind wir für den verregneten und verhagelten August entschädigt worden. Und, es war gar nicht so schlimm wie wir nach dem 10. August befürchtet hatten. Im großen und ganzen sind wir mit einem blauen Auge davon gekommen. Die ersten Tage nach dem Hagelschlag waren zum Glück trocken und so konnten die aufgeplatzten Beeren gut austrocknen. Bei der Lese mit dem Vollernter sind wir dieses Jahr noch sorgfältiger gefahren und so sind diese trockenen Beeren an den Stilgerüsten hängen geblieben und wir konnten doch ein gesundes Lesegut nach Hause holen.
Die frühen Sorten wie Müller, Bacchus und Kerner sind schon alle von der Hefe getrennt und wir freuen uns mal wieder an den Jungweinen. Komisch, dass uns in diesen „nach-Herbst-Zeiten“ die immer so gut schmecken und wir uns an die „Alten“ erst wieder gewöhnen müssen.
Ich bin fest davon überzeugt, dass Sie sich auch in diesem Jahr wieder auf fruchtige und saubere Weine freuen dürfen!
Liebe Grüße Barbara Krapp

Am 10. August hat uns gegen 19 Uhr ein Hagelschlag getroffen. Kurze 10 Minuten mit Sturm und z.T. Taubeneier großen Hagelkörner haben in den Anlagen Richtung Weyher große Schäden hinterlassen. Die Trauben sind angeschlagen und wir müssen jetzt auf die Hilfe von Petrus hoffen, dass das Wetter mitspielt und die Schäden austrocknen können. 20140813_170722[1]

Copyright Weingut Krieger 2015